Happy Halloween...und warum es manche schon bei Lakritz gruselt!

Einen Grund zum feiern gibt es ja immer und gemäß des weisen Spruches „Man soll die Feste feiern wie sie fallen“ halten wir uns auch freudig daran. Heute im Partykalender: Halloween!

Mit unserem dänischen Hintergrund gehen wir das Thema natürlich schwarz-weiß an und haben kurzerhand unsere gestreiften Becher hervor gekramt, den lustigen Baby-Boos ein weißes Lackkleid angezogen und uns mit Unmengen an Lakritze bevorratet.

Was den Bayern ihre Weißwurscht ist, ist den Dänen die Lakritze!

Allerdings ist das Verhältnis zu dieser schwarzen Leckerei ja durchaus ambivalent. Es lässt sich wohl durchaus von Hass-Liebe sprechen:

Für die einen die pure Glückseligkeit, für die anderen ein simpler Grund zum „Bäh!“ Aufschrei.

Bei uns sind aber alle PRO Lakritze und auf irgendeinem Schreibtisch ist immer ein kläglicher Futterrest davon zu finden.

Zur heutigen Völlerei haben wir ganz lakritzverliebt das simpelste Kuchenrezept der Welt abgewandelt:

Kalter Hund mit Lakritzschokolade!

Hier das Rezept:

Kalter Hund „Denmark-Style“:

400 g Lakritzschokolade (4 Tafeln „Salmiakki)

250 g Kokosfett

2 frische Eier

60 g Puderzucker

2 EL Backkakao

1 Packung Butterkekse „Black´n White“

1 Beutel weißer Baiser mit Schokolade

Frischhaltefolie

gute Musik

Die Schokolade hacken und mit dem Kokosfett im heißen Wasserbad schmelzen. Eier, Puderzucker und Kakao mit dem Handmixer cremig rühren. Die geschmolzene Schokomasse in einem dünnen Strahl unterrühren. Alles weiter im Wasserbad warm halten. Eine reguläre Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen. Tipp: Die Form vorher mit Wasser ausspülen, dann gibt es keine unspaßigen Frischhaltefolienkämpfe!

Auf dem Formboden eine erste Lage Schokocreme verstreichen. Kekse und Baiser grob und Kung-Fu-mäßig zerbrechen. Dafür Musikauswahl bedenken. Die Keks-Baiser-Krümel auf die erste Lage der Schokocreme verteilen. Nun eine erneute Schicht Schokocreme daraufgießen. Das ganze im Wechsel wiederholen bis alles ratzeputze aufgebraucht ist. Die Kastenform kommt nun für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank, besser noch über Nacht. Dank der Frischhaltefolie hüpft alles ganz geschmeidig aus der Form.

Jetzt müssen nur noch Freunde, Familie oder Arbeitskollegen zusammen getrommelt werden, um das Ergebnis fachmännisch zu beurteilen!

Nachdem der dänische kalte Hund zu uns ins Büro spaziert ist, haben alle brav „Sitz!“ gemacht und probiert. Eigenlob stinkt ja, aber: Das schmilzt wirklich auf der Zunge! Frisch aus dem Kühlschrank ist es fast wie Eis essen. Yammi!

Wer ein bisschen mehr Glamour am Kürbis möchte, sprüht die kleinen Biester einfach Gold an. Durchaus eine coole Alternative wie wir finden!

Wie stehts mit Euch? Mögt Ihr Lakritz oder gruselt es auch schon nur bei dem Gedanken daran?

Halloween ist schon da und das Wochenende naht auch. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Dekorieren, Feiern und Gruseln!

 

 

Kommentiere unseren Blog!

Um hier auf unserem Blog Kommentare zu schreiben, melde Dich bitte an.