Kängurupfote trifft Messeplattfuß

Sobald die Mitte des Jahres heranbricht und der Sommer sein Debüt gibt,  geht bei uns die Hochsaison los. Auf den lokalen Messen, quer durch die Republik bis hin zur Stadt der Liebe, präsentieren wir den Händlern unsere neue Kollektion.

Unsere erste Messereise bringt uns immer nach München. In der meist bajuwarischen Hitze erscheint einem das dekorieren von Weihnachtsartikeln mehr als absurd. Aber wir und die Händler, müssen natürlich der Zeit voraus sein, damit alles rechtzeitig in den schönen Geschäften zum Kauf bereit steht.

Eine der größten Herausforderungen ist es, passende Blumen zur Dekoration zu kaufen, die nicht sofort „Hallo Sommer!“ rufen. Wir sind ja schließlich im  Wintermodus.

In dem traumhaft schönen Blumenladen „Blumen-Art“ haben wir unser Glück gefunden und wurden sehr nett beraten.

Kennt Ihr die „Kängurupfote?

Kängurupfote_liv interior.JPG

Wir haben einstimmig beschlossen, dass dieser Name Potential für den tollsten Blumennamen des Jahres hat, oder?

Fernab vom Trott des Alltages und während unserer Reise begegnete uns dieses Zitat:

Zitat_Sei wer Du bist_liv interior.JPG

Das Sprüchlein hing hinter der Kasse eines kleinen Kiosks. Ob sich wohl jeder Besucher beim Lesen dieses weisen Spruches etwas dabei denkt? Wir fanden zumindest, dass es eine kleine Ode an jeden von uns ist und eine Erinnerung daran, immer authentisch zu sein.

In der Vorschau zu diesem Blog-Post hatten wir versprochen zu erklären, wie ein Zebra auf unseren Hotelflur kam. Los geht’s!

Wenn wir in München zu Gast sind,  freuen wir uns abends (wenn die Füße vom Messeboden ziemlich platt gelaufen sind) auf kurze Wege zum Hotel. Von je her übernachten wir immer direkt gegenüber vom Messegelände. Nur dieses Mal hatten wir kein Glück. Alle Hotels in der näheren Umgebung, waren aufgrund eines Kongresses restlos ausverkauft.

In der ländlichen Idylle von München-Haar fanden wir im Seidlhof Unterschlupf. Direkt am Feld gelegen, kamen am Abend Fuchs und Hase an die Bettchen und sagen jedem Gast „Gute Nacht!“. 

Wie kam also nun das Zebra auf den Flur?

Zebratasche_liv interior.jpg

Manchmal erreichen uns die finalen Musterteile, zur Präsentation auf der Messe, erst auf den letzten Drücker. Dieses Mal waren es die neuen Zebrataschen.

Diese bieten soviel Stauraum, das selbiges gefühlt auch direkt hinein passen würde...

Am letzten Aufbautag hatte ich die Tasche randvoll gestopft, nämlich mit den andersfarbigen Verwandten. Voll bepackt mit eigener Handtasche, Laptop und anderem Gedöns, begab ich mich auf den Weg zum Frühstück. Die kleine „Zebrataschenherde“ hatte ich stiefmütterlich auf dem Hotelflur vor meinem Zimmer vergessen.

Nachdem ich beherzt in mein Nutellabrötchen biss, fiel mir siedenheiß der Verlust auf. Und so endete mein Ausspruch „Oh nein, ich habe unsere Zebras auf dem Flur vergessen“ in schallendem Gelächter der Kollegen.

Morgen öffnet nun die „Nordstil“ in unserer Heimatstadt Hamburg die Pforten. Wir freuen uns, viele bekannte – und hoffentlich auch neue – Gesichter zu sehen und halten Euch mit ein paar Schnapschüssen auf Facebook und Instagram auf dem Laufenden.

Allen, die ich nicht mehr an diesem Wochenende sehe, wünsche ich ein feines Wochenende!

Alles Liebe,

Diana

Kommentare

Bild des Benutzers Adesukao
Adesukao (nicht überprüft)

esomeprazole with domperidone nutrition <a href=http://kisokika38.tumblr.com/#49891>domperidone</a> fenugreek for breastfeeding how much to take

Kommentiere unseren Blog!

Um hier auf unserem Blog Kommentare zu schreiben, melde Dich bitte an.