sustainable tipps

Tipps für ein nachhaltiges Leben im Alltag

Kleine Schritte sind schon effektiv. Für den einen sind einige der nächsten Tipps selbstverständlich, für den anderen mag es eine Umgewöhnung sein.

 

  1. Licht ausschalten, wenn man einen Raum verlässt. Außerdem sind Mehrfachsteckdosen mit „An-/Aus-Schalter“ praktisch für Geräte, die nicht dauerhaft in Benutzung sind. Dies schont nicht nur die Umwelt, sondern auch das eigene Portemonnaie.
  2. Das Wasser während des Zähneputzens ausschalten. Wenn man genau drüber nachdenkt, bringt es doch gar nichts, es anzulassen oder?
  3. Die Fenster schließen, wenn im Winter die Heizung an ist. Stoßlüften reicht völlig!
  4. Prüfe, ob Du auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln an Dein Ziel kommst. Noch besser: Spring auf deinen Fahrradsattel - das wird auch Deiner Figur gefallen. Und vielleicht kommst Du zum nächsten Reiseziel auch mit der Bahn statt mit dem Flieger. Konfuzius sagt der Weg ist das Ziel!
  5. Möglichst auf tierische Produkte verzichten. Nicht jeder muss vegan sein, für manche kann dies auch einfach bedeuten an zwei Tagen in der Woche auf Fleisch zu verzichten. Wie gesagt, es sind die kleinen Schritte jedes einzelnen, die etwas ausmachen.
  6. Müll trennen macht Sinn, vor allem wir in Europa haben es doch leicht mit der Mülltrennung, also sollten wir uns auch daran halten. Und wenn Du unterwegs Müll entdeckst, der da nicht hingehört, tu Mutter Natur den Gefallen und schau nicht weg, sondern hilf den Müll zu entsorgen. Denk an Dein Karma!
  7. Plastik vermeiden: Benötigst Du wirklich den Plastikbeutel für das Gemüse oder kannst Du beim nächsten Einkauf auch einfach einen wiederverwendbaren Beutel in Deiner Tasche mitnehmen? Und statt Wasser in Plastikflaschen zu kaufen, besorg Dir doch eine stylische Flasche aus Glas oder Edelstahl für unterwegs. Das kann sogar richtig chic aussehen!
  8. Verbanne überflüssige Einwegprodukte aus Deinem Alltag. Wenn Du Angst hast beim Grillen das gute Porzellan Geschirr zu zerstören, kannst Du ganz einfach auf Emaille umsteigen. Schmeißt Du eine größere Party, kannst Du auch die Catering Firma fragen, ob sie Geschirr mitbringen kann. Dann musst Du nicht einmal den Abwasch machen. Zuhause kannst Du prima Dosen und Schalen verwenden, statt alles in Plastik zu wickeln.
  9. Ein bisschen Wellness mögen wir doch alle gerne! Schau aber öfter mal auf die Inhaltsstoffe bei Deinem Kosmetikeinkauf. Man kann auch prima natürliche Öle statt Cremes verwenden. Wusstest Du, dass viele Sonnencremes sich beim Baden im Meer auflösen und dem Ökosystem unserer Meere schaden? Es gibt extra Sonnencremes, die freundlich zur Umwelt sind und mal ehrlich, für Deine Haut ist das doch auch schöner!
  10. Vernünftig einkaufen: Mal ehrlich, wie viel kaufst Du ein, das Du im Kühlschrank vergisst und am Ende entsorgen muss? Geh nicht mit leerem Magen einkaufen und plane Deinen Einkauf, statt den Einkaufswagen voll zu machen. Am besten kaufst Du verpackungsfrei von lokalen Bauern auf dem Markt ein, so bekommst Du frische regionale Produkte.
  11. Spare Papier: nutze Fehldrucke öfter mal als Schmierzettel und steige beim Klopapier auf Recyclingpapier um, das vom blauen Engel zertifiziert ist. Achtung Schleichwerbung: beim Kauf von Goldeimer Klopapier unterstützt Du sogar den Toilettenbau weltweit und tust auf diese Weise mit jedem Geschäft etwas Gutes!
  12. Auch beim Kochen auf Kleinigkeiten achten, um Strom zu sparen: Häufig muss der Backofen gar nicht vorgeheizt werden und vielleicht hast Du Ideen, wie Du die Nachwärme des Ofens noch clever nutzen kannst. Ein Schnellkochtopf nutzt Energie viel effizienter als gewöhnliche Kochtöpfe und macht Dich schneller satt. Wenn Du Deinen Kaffee warm halten möchtest, benutze eine Thermoskanne statt die Wärmefunktion der Kaffeemaschine.
  13. Durchsuche öfter mal Second Hand und Vintage Shops, statt immer alles neu zu kaufen. Und wenn Du keine Lust mehr auf Deine Sachen hast, tausche oder verkaufe sie weiter, weil sich immer noch jemand darüber freuen kann. Auch Bücher und Kinderkleidung können super weiter getauscht werden.
  14. Vermeide Essensverschwendung und mache 1x pro Woche einen Essensplan. Reste eignen sich super für Dein Lunch am Folgetag und können mit anderen Zutaten aufgewertet werden.